Neuigkeiten

< Back to all posts
  • Q&A COVID-19 und die Auswirkungen auf die General Aviation

    (Stand 18.3.2020, 12:00 Uhr)

    Q: Mein Medical/Lizenz droht abzulaufen und ich habe keine Möglichkeit, die Voraussetzungen für die Erneuerung zu erfüllen. Was ist zu tun?
    A: Das BAZL prüft derzeit eine EASA Exemption, welche eine Lösung für dieses Problem bieten würde. Das BAZL wird auf seiner Homepage über entsprechende Neuigkeiten informieren.

    Q: Kann Flugtraining innerhalb einer Flugschule weiter durchgeführt werden?
    A: Nach Ansicht des BAZL ist diese Frage den Kantonen unterstellt. Ob Flugtraining innerhalb einer Flugschule stattfinden darf, entscheiden demnach die kantonalen Behörden. Das BAZL hat dem AeCS versichert, über die Gesundheitsdirektorenkonferenz der Kantone die Handhabung der einzelnen Kantone zusammenzutragen und schnellstmöglich auf der Webseite des BAZL zu publizieren. Unbesehen der allfälligen Legalität des Flugtrainings empfiehlt der AeCS den Piloten, den Empfehlungen des BAG Folge zu leisten und freiwillig auf die Durchführung von Flügen mit anderen Personen (Passagieren oder Fluglehrern) zu verzichten.

    Q: Dürfen Flugprüfungen auf Flugzeugen oder Simulatoren weiterhin stattfinden?
    A: Bis auf Weiteres ja.

    Q: Dürfen mit einem Flug verbundene Language Proficiency Checks Level 4 weiterhin durchgeführt werden?
    A: Bis auf Weiteres ja.

    Q: Kann ich weiterhin bei einem Verein/Fluggruppe/Vermieter ein Flugzeug mieten und darf ich weiterhin damit fliegen?
    A: Dies ist mit Stand heute zulässig. Nach Ansicht des AeCS und des BAZL handelt es sich dabei nicht um Vereinsaktivitäten im Sinne von Art. 6 Abs. 1 der COVID-19-Verordnung 2.

    Q: Darf ich mit einem Kleinflugzeug/Helikopter/Ballon weiterhin über die Landesgrenzen fliegen?
    A: Für diese Luftfahrzeuge gelten dieselben Einschränkungen, wie im übrigen Individualverkehr. Auf der Seite des Bundes kann man sich über diese Einschränkungen informieren. Der AeCS empfiehlt in der momentanen Situation aber auf grenzüberschreitende Flüge zu verzichten.

    Q: Bleiben die Flugplätze offen oder müssen sie nun geschlossen werden?
    A: Mit Stand heute bleibt die Luftfahrtinfrastruktur gesamtschweizerisch offen. Einschränkungen gelten aber beim Zoll und der Ein- und Ausreise.

    Q: Darf weiterhin theoretischer Unterricht stattfinden?
    A: Grundsätzlich nein (Art. 5 COVID-19-Verordnung 2), allerdings können Ausnahmen beim Kanton beantragt werden, wenn ein überwiegende öffentliches Interessen dies gebietet, beispielsweise für Bildungseinrichtungen und wenn von der Ausbildungsinstitution ein Schutzkonzept vorgelegt wird, das folgende Präventionsmassnahmen umfasst: 1. Massnahmen zum Ausschluss von Personen, die krank sind oder sich krank fühlen, 2. Massnahmen zum Schutz von besonders gefährdeten Personen, 3. Massnahmen zur Information der anwesenden Personen über allgemeine Schutzmassnahmen wie Händehygiene, Abstandhalten oder Husten und Schnupfenhygiene, 4. Anpassung der räumlichen Verhältnisse so, dass die Hygieneregeln eingehalten werden können. Der Unterricht kann übergangsweise auch in Form einer Video-Konferenz stattfinden.

    Q: Darf weiterhin praktisch geschult werden?
    A: Training von Flugschülerinnen und Flugschülern in Luftfahrzeugen und Simulatoren ist verboten. Die zuständige kantonale Behörde kann Ausnahmen bewilligen.

    Q: Dürfen weiterhin praktische Flugprüfungen durchgeführt werden?
    A: Ja. Prüfungsflüge auf Flugzeugen und Simulatoren dürfen bis auf Weiteres stattfinden.

    Q: Ich bin Fluglehrer und benötige einen Theorie-Refresher um mein Rating aufrecht erhalten zu können. Die FI-Refresher wurden nun aber abgesagt. Was ist zu tun?
    A: Die Veranstalter von FI-Refreshern können versuchen, eine Sonderbewilligung beim Kanton einzuholen. DSollten die Gesuche abgelehnt werden, ist derzeit in Prüfung, ob die Behörden eine generelle Fristerstreckung für Piloten bewilligen, welche die Voraussetzungen zur Rating-Erneuerung aufgrund der CORONA-Situation nicht firstgerecht nachweisen können. Der AeCS wird seine Mitglieder über diese Abklärungen laufend informieren. Das BAZL hat in Aussicht gestellt, bis Ende Woche eine Lösung für Revalidations (inkl. Medicals) zu finden. Diese Information sollte bis Ende Woche auf der BAZL-Homepage verfügbar sein. Bitte konsultieren Sie regelmässig die BAZL -Homepage unter www.bazl.admin.ch.

    Q: Können Prüfungsflüge nach wie vor stattfinden?
    A: Prüfungen (TRE, FE etc. auf Flugzeug oder Simulator) können nach wie vor stattfinden. Dies gilt für FCL und OPS.

    Q: Darf weiterhin auf Modellflugplätzen und Modellfluggeländen geflogen werden?
    A Gemäss COVID-19-Verordnung 2 ist es verboten, öffentliche oder private Veranstaltungen, einschliesslich Sportveranstaltungen und Vereinsaktivitäten durchzuführen. Es ist anzunehmen, dass Modellflugbetrieb, bei dem sich mehr als zwei Personen auf dem Gelände befinden, als Vereinsaktivität in obigem Sinne qualifiziert werden muss und somit verboten ist.

    Q: Kann Sprungbetrieb für Fallschirmspringer weiterhin aufrecht erhalten werden?
    A: Soweit der Sprungbetrieb im Rahmen eines Vereins durchgeführt wird und soweit keine Ausnahmebewilligung vorliegt, dürfte die Durchführung dieser Flüge wohl gem. Art. 6 Abs. 1 COVID-19-Verordnung 2 unzulässig sein. Soweit der Sprungbetrieb nicht im Rahmen eines Vereins durchgeführt wird, handelt es sich weder um eine öffentliche, eine private oder eine sportliche Veranstaltung und auch nicht um Vereinsaktivität. Allerdings ist natürlich Meinung der Verordnung, genau solche Aktivitäten zu unterbinden um Ansteckungen zu verhindern. Der AeCS appelliert deshalb in einem solchen Fall an den gesunden Menschenverstand.

    Q: Können Segelfluglager stattfinden?
    A: In der Schweiz nicht. Wie die Situation im Ausland ist, ist mit den dortigen Behörden abzuklären. Allgemein/Disclaimer: Veränderungen/Verschärfungen in einzelnen Situationen und Sachfragen bleiben ausdrücklich vorbehalten, diese Fragen und Antworten basieren auf dem momentanen Stand der Dinge in Absprache mit dem Bund/BAZL